Passau - die Dreiflüssestadt - Dia-Niederbayern

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Städte/Kultur

Passau - die Dreiflüssestadt

Alexander von Humboldt zählte Passau zu den sieben schönsten Städten der Welt.
Heute gehört gehört Passau zu den wichtigsten Touristenzentren in Niederbayern und darf sich seit
einigen Jahren mit dem Titel "Europastadt" schmücken.
Die Lage an den drei Flüssen Donau, Inn und Ilz ist einzigartig.
Eigentlich fließt die große Donau in die kleine Ilz, weil die Ilz an dieser Stelle mehr Wasser führt.
Von der Veste Oberhaus haben Sie einen guten Blick auf das
"Flüsse-Eck".
1662 fiel die gesamte Innenstadt einem verheerenden Stadtbrand zum Opfer und wurde anschließend
in einem einzigartigen homogenen Barockstil wieder aufgebaut.
Bereits im frühen Mittelalter wurde Passau zur Bischofsstadt.
Der Stephansdom ist die größte Barockkirche in Deutschland und die Mutterkirche des Stephansdoms in Wien.
Er beherbergt die größte Kirchenorgel der Welt. Die 233 Register sind aus 17.774 Pfeifen zusammen gesetzt.

Kulturzentrum

Das Glasmuseum im Wilden Mann wurde 1957 von Neil Armstrong eröffnet, dem ersten Mann auf dem Mond.
Die einzigartige Sammlung des weltberühmten  "böhmischen Glases" umfasst über 30.000 Ausstellungsstücke
vom Biedermeier bis zur Moderne.
Das Glasmuseum wurde mit dem Adalbert-Stifter-Preis ausgezeichnet und in die Liste "national wertvolles Kulturgut"
aufgenommen.
Das Museum Moderner Kunst zeigt international beachtete Sonderausstellungen mit Kunst aus dem 20. und
21. Jahrhundert.
Passau war seit jeher ein Kulturzentrum:
Die Nibelungensage soll in Passau geschrieben worden sein.
Der Minnesänger Walther von der Vogelweide war in Passau beschäftigt.
Die Passauer Wochen bieten jedes Jahr ein neues Programm und gehören zu den wichtigsten kulturellen
Veranstaltungen in Niederbayern.
Im Scharfrichterhaus begannen 1975 die Karrieren von Siggi Zimmerschied und Bruno Jonas.

 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü